Ein buntes Fest trotz Wetterkapriolen

Am 10.08.2013 fand im AWO-Bürgerhaus Bornim unser zweites Sport- und Spielfest in diesem Jahr statt. Unterstützt wurde das Event vom Stadtsportbund sowie den Sponsoren und Partnern des Vereins. Es sollte ein ganz besonderes Highlight werden.

Auf dem Gelände wurden unter anderem verschiedene Spielstationen für Kinder, eine Hüpfburg und ein Kuchenbüffet, das von unseren Eltern gesponsert wurde,  aufgebaut. Außerdem haben unsere Partner der Nachhilfeprofi Studienkreis vertreten durch Herrn Markert und der Finanzdienstleister Bonnfinanz vertreten durch Herrn Töpfer auf dem Außengelände Informationsstände aufgebaut und unser Hauptsponsor das Autohaus Kockjoy hatte zwei Neuwagen zum Anfassen mitgebracht.

Neben der bei Kindern sehr beliebten Hüpfburg sollte als Höhepunkt der Musikbereich dienen. Hier waren diverse Musikspiele geplant, um für die richtige Stimmung zu sorgen. Um 14 Uhr kamen dann auch die ersten Gäste.
Das Wetter war bis dahin perfekt. Es gab strahlenden Sonnenschein und angenehme Temperaturen. Das sollte jedoch nicht so bleiben. Ab 15 Uhr schlug das Wetter plötzlich um. Der Himmel begann sich zuzuziehen und gegen 16 Uhr ging wolkenbruchartiger Regen nieder.

Damit hatte keiner wirklich gerechnet. Zum Glück hatten wir die Turnhalle zur Verfügung.  Kurzerhand wurde alles nach drinnen verlagert. Das hatte natürlich den Nachteil, dass die vorgesehenen Spiele und Aktivitäten nicht mehr wie geplant durchgeführt werden konnten.
Außerdem ließ der Zustrom der Besucher nach. Viele ließen sich scheinbar von den Wetterkapriolen abschrecken und kamen nicht mehr zum Sport- und Spielfest was sehr schade war.

Trotzdem haben alle Anwesenden das Beste aus der Situation gemacht. Es gab trotz der unerwarteten Situation jede Menge Spaß.
Nachdem der Regen aufgehört hatte haben die Kinder sogar die Hüpfburg wieder beschlagnahmt obwohl diese fast einem Planschbecken glich.
Am Ende des Tages zeigten sich unsere Gäste und Partner trotz der notwendigen Improvisation zufrieden und die Kinder gingen mit leuchtenden Augen nach Hause.

Bilder gibt es hier

 

 

Scroll to Top